Historie

Nach mehreren Anläufen zur Errichtung eines eigenen Stadtmuseums berief der Rat 2008 einen Arbeitskreis ein, um ein Konzept für ein Museumzu erarbeiten. Am 24. Juni wurde der Abschlussbericht dieses Arbeitskreises "Stadtmuseum Meckenheim" durch Dr. Volker Boehm und Dr. Jörg Köpke im Ratsausschuss für Schule, Sport und Kultur vorgestellt. Ohne Diskussion beschloss der Aussschuss einstimmig folgendes:
"Auf der Grundlage einer möglichen zukünftigen Anmietung der Räumlichkeiten Hauptstr. 29 wird die Verwaltung beauftragt, zusammen mit dem Verein „Meckenheimer Stadtmuseum und Kulturforum“ die Kosten für die Ausstattung eines Stadtmuseums und Kulturforum sowie die Kosten für Versicherung, evt. Klimatisierung, Feuer- und Einbruchsschutz zu ermitteln und dem Ausschuss in seiner nächsten Sitzung vorzustellen."

Die vom Vorstand ermittelten Kosten für die Einrichtung (Vitrinen, Bildleisten, Beleuchtung etc) waren moderat, dagegen hätten noch umfangreiche bautechnische Veränderungen stattfinden müssen, deren Notwendigkeit erst von Fachleuten der Verwaltung festgestellt werden konnte. Vor dem Hintergrund der dafür benötigten erheblichen Finanzmittel hatte die Verwaltung dem Ratsausschuss für Schule, Sport und Kultur in der Sitzung am 18. November empfohlen, das Projekt Hauptstr. 29 nicht weiter zu verfolgen sondern stattdessen zusammen mit dem Förderverein nach weiteren Alternativen zu suchen und darüber im Sommer 2011 zu berichten.

Inzwischen sah die Verwaltung aber auch für das vom Arbeitskreis in zweiter Priorität empfohlene Objekt "Neuer Markt 38" vor dem Hintergrund der Finanzenge für die nächsten zwei Jahre keine Realisierungsmöglichkeit. Ähnliches galt für das Wohnhaus Obere Mühle. Auch die dann noch untersuchte "Halle Braun" wurde aufgrund der Finanzenge der Stadt abgelehnt. Damit verblieb als einziges noch denkbares Objekt das Herrenhaus in Altendorf, da es sich im Besitz der Stadt Meckenheim befindet und bereits für Ausstellungen hergerichtet ist, also keine Miet- oder Umbaukosten erfordern würde.
Allerdings wird das Herrenhaus für Trauungen, Ausstellungen und private Feiern genutzt, die auch weiterhin möglich sein sollen. Vor diesem Hintergund beauftragte der Ratsausschuss für Schule, Sport und Kultur auf seiner Sitzung am 14. Juli unseren Verein ein Konzept vorzulegen, wie die Stadtgeschichte Meckenheims so gezeigt werden kann, dass auch die bisherigen Veranstaltungen weiter durchgeführt werden können.

Dieses vom Verein am 17.10.2011 vorgelegte Konzept hat der Ratsausschuss auf seiner Sitzung am 17. November beraten und beschlossen die Verwaltung zu bitten:
1. Die Benutzungsordnung für das Herrenhaus Altendorf anzupassen und dem Rat zur Billigung vorzulegen.
2. Mit dem Förderverein einen Nutzungsvertrag abzuschließen und dem Ausschuss zur Genehmigung vorzulegen.

Dieser Beschluss wurde einstimmig gefaßt - womit die Weichen für die "Begegnungsstätte für Meckenheimer Geschichte und Kultur" nun nach langer Zeit endgültig gestellt waren.

Nach dieser politischen Entscheidung wurde am 29. März der Pachtvertrag zwischen Verwaltung und Verein unterzeichnet, die geänderte Benutzungsordnung war bereits durch den Rat am 21. März gebilligt worden.

Die feierliche Unterzeichnung Fan T-Shirt als Dank